Thomas Groß: ,,Bei keinesfalls optimalen Bedingungen gestalteten sich die ersten beiden Disziplinen als echte Herausforderung. Die Ostsee zeigte zum Schwimmstart in Glücksburg am frühen Morgen ihr raues Gesicht. Hohe Wellen, 17 Grad Wassertemperatur und jede Menge Quallen.

Auf der 180km langen Strecke machte der stramme Westwind das Radfahren zur Schwerstarbeit.

Beim abschließenden Marathon in und um Glücksburg sorgte der Wind zumindest für ein wenig Abkühlung, sodass ich nach 11:50Std. das Ziel als 19. meiner Ak 50 erreichte.

Das war bislang mein schwerster Langdistanz-Wettkampf und ich bin überglücklich das Ziel erreicht zu haben.”

 

Tolle Leistung, Thomas. Wir gratulieren und wünschen dir gute Regeneration.

t.g/s.h.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.